Anhang 1
Antwortkarte für die Abstimmungen der virtuellen GV 2021   (für Einzelpersonen) Bitte die einzelnen Punkte mit Ja, Nein oder Enthaltung bezeichnen
und die Karte bis am 15. Juli 2021 Vreni Portmann, Tschöpperlistr. 16, 4147 Aesch oder portmann-aesch@intergga.ch zu senden oder abzugeben:
1. Protokoll GV 2020: Ich genehmige das Protokoll der GV 2020. O Ja                  

O Nein           O Enthaltung
2. Jahresbericht des Präsidenten: Ich genehmige den Jahresbericht des Präsidenten. O Ja                    O Nein           O Enthaltung
3. Jahresrechnung: Ich genehmige die Rechnung 2020

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
4. Entlastung des Vorstandes: Ich stimme der Entlastung des Vorstandes zu.

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
5. Mitgliederbeitrag: Ich stimme zu, den Mitgliederbeitrag 2021 bei Fr. 10.- zu belassen.

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
6. Pukllasunchis:  Ich stimme zu, das Schulprojekt ‘Pukllasunchis’ in die Projektliste aufzunehmen.

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
7. Projektliste: Ich stimme zu, die gemäss Abstimmungsresultat von Punkt 6 ergänzte Projektliste als Anhang den Statuten beizufügen.
O Ja                    O Nein           O Enthaltung
Name…………………………………………..  Vorname………………………………………………… Ort/Datum                                    Unterschrift
……………………………………………………………………………………………………………….
Antwortkarte für die Abstimmungen der virtuellen GV 2021 Für Ehepaare/PartnerInnen
(Bei unterschiedlicher Meinung können  zwei Antworten angekreuzt werden!)
Bitte die einzelnen Punkte mit Ja, Nein oder Enthaltung bezeichnen
und die Karte bis am 15. Juli 2021 Vreni Portmann, Tschöpperlistr. 16, 4147 Aesch oder portmann-aesch@intergga.ch zu senden oder abzugeben:
1. Protokoll GV 2020: Ich/Wir genehmige/n das Protokoll der GV 2020.

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
2. Jahresbericht des Präsidenten: Ich/Wir genehmige/n den Jahresbericht des Präsidenten.

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
3. Jahresrechnung: Ich/Wir genehmige/n genehmige die Rechnung 2020

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
4. Entlastung des Vorstandes: Ich/Wir stimme/n der Entlastung des Vorstandes zu.

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
5. Mitgliederbeitrag: Ich/Wir stimme/n zu, den Mitgliederbeitrag 2021 bei Fr. 10.- zu belassen.

O Ja                    O Nein           O Enthaltung
6. Pukllasunchis: Ich/Wir stimme/n zu, das Schulprojekt ‘Pukllasunchis’ in die Projektliste aufzunehmen.
O Ja                    O Nein           O Enthaltung
7. Projektliste: Ich/Wir stimme/n zu, die gemäss Abstimmungsresultat von Punkt 6 ergänzte Projektliste als Anhang den Statuten beizufügen.
O Ja                    O Nein           O Enthaltung
Namen…………………………………………Vornamen………………………………………………..
Ort/Datum                                    
Unterschriften
…………………………………………………………………………………………………………

-----------------------------------------------------------------------------------

Anhang 2
Einladung zur 7. Generalversammlung Stichtag:  15. Juli 2021

Liebe Freundinnen und Freunde vom Solidaritätsverein Peru
Anfangs Jahr habt Ihr der Verschiebung der GV 2021 vom 1. ins
2. Quartal 2021 zugestimmt. Da sich die Corona-Situation zwar verbessert hat, aber eine GV im gewohnten Rahmen immer noch nicht zulässt, hat sich der Vorstand entschieden, die GV auf schriftlichem Wege durchzuführen.
Die Antwortkarte sollte bis spätestens am 15. Juli 2021 bei Vreni Portmann sein. Später eintreffende Antwortkarten sind ungültig.
Traktanden und Erläuterungen:
1. Genehmigung des Protokolls der GV 2020
2. Jahresbericht 2020 und Ausblick 2021 des Präsidenten
3. Jahresrechnung 2020 und Revisorenbericht
4. Entlastung des Vorstands
5. Festlegung, resp. Bestätigung des Jahresbeitrags 2021
6. Information zum Schulprojekt Pukllasunchis - Beschlussfassung
7. Beschlussfassung zur Liste der Projekte zuhanden Anhang der Statuten
Zu Tranktuandum 1 und 3
Protokoll GV und Jahresrechnung 2020: siehe auch Homepage
Zu Traktandum 5
Der Vorstand schlägt vor, den Jahresbeitrag bei Fr. 10.- pro Mit- glied für 2021 zu belassen.
Zu Traktandum 6
Christine Appenzeller gründete vor gut 40 Jahren das Schulprojekt Pukllasunchis in Cusco. Seit vielen Jahren besteht ein enger Kontakt zu diesem Projekt, der Verein unterstützt auch seit längerem das Kindermusikprojekt, das von dieser Schule mitgetragen und unterstützt wird. Das Projekt ist bis jetzt aber nicht auf der Projektliste unseres Vereins. Der Vorstand ist überzeugt, dass dieses Schulprojekt sehr gute Arbeit leistet und auch Kindern aus sehr armen Verhältnissen die Möglichkeit bietet, eine umfassende Ausbildung zu erhalten. (siehe Beilage). Bis jetzt konnte der Verein das Projekt über den Kompetenzbetrag des Vorstandes unterstützen (z.B. im vergangenen November durch einen Beitrag zur Beschaffung von Tablets für Kinder, damit sie den Heimunterricht belegen konnten). Nun schlägt der Vorstand schlägt vor, das Schulprojekt ‘Pukllasunchis’ in die Projektliste des Vereins aufzunehmen.
Zu Traktandum 7
Das Schulprojekts ‘Pukllasunchis’ wird in die Projektliste aufgenommen. Diese wird als neuer Anhang den Statuten angehängt.
Anhänge
1. Antwortkarten für Einzelpersonen oder Ehepaare
2. Einladung mit Traktanden, Erläuterungen, Projektliste
3. Das Protokoll der ‘GV 2020’ kann auf der Homepage eingesehen oder bei Bernhard angefordert werden (061 751 59 09)
4. Jahresbericht 2020 und Ausblick 2021 des Präsidenten
5. Jahresrechnung 2020 und Revisorenbericht
6. Broschüre zum Schulprojekt Pukllasunchis in Cusco
7. Informationen über die Situation unserer Projekte und Peru
8. Einzahlungsschein
Wir hoffen, dass wir uns wieder einmal treffen können, z.B. am Pfarreifest Ende August, das wohl stattfinden wird oder bei einem Treffen, zu dem wir Euch im Herbst einladen werden, wenn es die Pandemie zulässt.
Wir wünschen Euch allen einen guten Sommer, danken Euch für Eure Treue und grüssen Euch,
Bernhard Schibli, im Namen des Vorstandes.

Die Projektliste umfasst folgende Projekte:
a. P. Lucho in Juliaca und Puno, z.B. das Obdachlosenheim in Puno (Garten und Tischlerei); Arbeiten an Pfarrhaus und Kirche in Juliaca.
b. kath. Kirchgemeinde Aesch BL, Pfarreiprojekt FEDERH;
c. P. Tino in Arequipa z.B., Unterstützung beim Bau von Begegnungszentren in seiner neuen Pfarrei
d. Kirchliches Radio Yaravi in Arequipa, z.B. Installation und Unterhalt von neuen Anlagen, Sendungsreihen als Bildungsprojekte.
e. Verschiedene Projekte von P. Markus Degen in Arapa;
f. Kindermusik - Projekt in Cusco
g. Kinderheim und Arbeit von P. Xavier in Puerto Maldonado
h. Projekt Chico Latino –  Chicoteca Ab 2021:
i. Neu, wenn von der GV 2021 angenommen: Schulprojekt Pukllasunchis Cusco.

---------------------------------------------------------------------------------

Anhang 3
Solidaritätsverein PERU
Protokoll der 6. Generalversammlung vom 21. Januar 2020, 19.30 Uhr Raum der Stille - Pfarreiheim Aesch
Traktanden
1. Begrüssung – Protokoll der 5. Generalversammlung vom 22. Januar 2019
2. Wahl der StimmenzählerInnen
3. Jahresbericht des Präsidenten
4. Informationen von Bernhard Schibli
−     zu den unterstützten Projekten
−     zu den zu unterstützenden Projekten
−     Beschlussfassung des Anhangs (fällt in diesem Jahr weg)
5. Finanzen
−     Informationen über die Höhe der finanziellen Unterstützung der einzelnen Pro- jekte
−     Jahresrechnung 2019
−     Revisorenbericht
−     Festlegung des Mitgliederbeitrags 2020
−     Festlegung der Kompetenzsumme des Vorstandes
−     Budget 2020
−     Entlastung Vorstand
6. Wahlen (laut Statuten alle zwei Jahre)
−     Wahl des Vorstandes
−     Wahl des Präsidenten/der Präsidentin
7. Jahresprogramm 2020
8. Anträge (müssen schriftlich bis spätestens am 12.01.2020 beim Präsidenten ein- gereicht werden)
9. Diverses
10.Zusammen sein bei ….
1. Begrüssung und Protokoll der 5. Generalversammlung vom 22. Januar 2019 Der Präsident Peter Eugster freut sich über die zahlreich Anwesenden und heisst sie herzlich willkommen. Er verliest die Entschuldigungen und bittet, sich auf der zirkulierenden Präsenzliste einzutragen.
Das Protokoll wird – da nicht gewünscht – nicht verlesen. Es kann auf der Home- page, wo auch alle Projekte aufgelistet sind, eingesehen werden. Das Protokoll wird genehmigt.
2. Wahl der Stimmenzähler
Peter Eugster schlägt Max Hunziker und Rolf Meyer vor, die mit Applaus bestätigt werden.3. Jahresbericht des Präsidenten
Peter Eugster gibt einen kurzen Rückblick. Vor Ostern hat Bernhard Schibli ein

Informationsschreiben verfasst, das per mail versandt wurde. Der Vorstand traf sich zu drei Sitzungen sowie zum Verpacken der Weihnachtspost und der Einladungen zur GV.
Wiederum war das Pfarreifest ein Höhepunkt - Peter Eugster bedankt sich bei allen, die mitgeholfen haben und hofft, dass der Verein auch in diesem Jahr auf die Unterstützung zählen kann.
4. Informationen von Bernhard Schibli
Seit der Gründung im Jahre 2014 konnte der Verein Fr. 219'113 an verschiedene Projekte überweisen – eine sehenswerte Summe!
2014 62'501
2015 42’014
2016 36’332
2017 56’598
2018 27’553
2019 54’115
−     Unterstützte Projekte
Bernhard Schibli zeigt viele Bilder, die teilweise ganz kurzfristig eingetroffen sind und zeigen, wie die Menschen in Peru arbeiten und leben.
−     Casa hogar in Cusco: Der Hausbau ist abgeschlossen und das Projekt läuft hervorragend.
−     Projekte von P. Lucho
Reparatur-Arbeiten in der Pfarrei im 2019: die Arbeiten in der kleinen Kapelle und Sakristei, die Malerarbeiten, die Reparatur von Schlössern, das Auswechseln von Eisentüren sind erledigt. Ob eine neue Verstärkeranlage für die Kirche angeschafft wurde, ist nicht ganz klar.
Im 2020 muss das Dach der Kirche dringend renoviert werden. Obdachlosenheim: Die für 2019 vorgesehenen Arbeiten wurden ausgeführt. Die Tischlerei ist bezugsbereit und im März wird begonnen, Tische herzustellen - das dafür benötigte Holz liegt bereit.
Das FEDERH wird vom Verein finanziell nicht unterstützt, da dies eine

Angelegenheit der Pfarrei ist – seit mehr als 30 Jahren erhält FEDERH jedes Jahr

Fr. 30'000 von Aesch!
Das Team von FEDERH arbeitet weiter in der Beratung und vor allem in der Prävention. Ende Jahr mussten sie leider von einem jungen Mitarbeiter Abschied nehmen, der verstorben ist.
−     Radioprojekt Yaravi in Arequipa: Das Radio will allen eine Stimme geben und behandelt seit Jahren aktuelle Themen (Stärkung der Führungsrolle der Frauen, Wahrnehmung der Situation von Behinderten und Betagten, Bewusstmachen der Verantwortung im Bereich Umweltschutz), die wir unterstützt haben. Der neue Sender erlaubt es, noch mehr Leute zu erreichen. Das Projekt für 2019/20 heisst ‚La contaminaciôn nos asfixia, salvemos nuestra casa grande’ – Die Umweltverschmutzung erstickt uns, retten wir unser grosses Haus!
−     Bauprojekt P. Tino in Arequipa: Die Ziele von 2019 (Dezentralisierung durch Bau eines Zentrums in Chanchani II für Katechese, Ausbildung von Frauen im Weben, Nähen, Haushalten; Zentrum in der Siedlung Nazareno, Löhne für Lehrkräfte in den Ateliers Finanzielles, Unterstützung von Leuten, die andere motivieren Kurse zu besuchen) konnten erreicht werden.
−     Musikprojekt in Cusco: das Projekt läuft hervorragend, ist jedoch immer noch auf finanzielle Unterstützung angewiesen.
Die günstigen Musikinstrumente stammen aus China. Bernhard Schibli hat schon gespendete Instrumente nach Peru gebracht und damit viel Freude bereitet.
−     Projekt P. Xavier in Puerto Maldonado: aufgrund eines Hilferufes im Herbst 2019 konnten wir zusammen mit der Berta Sprecher Stiftung bei der Anschaffung einer neuen Klimaanlage in der Eisdiele grosse Hilfe leisten.
− Projekt Chico Latino – Chicoteca: dies war unser Schwerpunktprojekt für 2019. Es beinhaltet ein Projekt zur integralen Entwicklung der Kinder in der Landgemeinde Choquepate und dauert von 2019 – 2021. Die Dorfgemein- schaft hat 700 Familien und liegt 30 km südlich von Cusco.
−     Kompetenzsumme: der Vorstand erhielt eine Anfrage für zwei Projekte, die den Bau von Solarduschen resp. den Zugang zu warmem Wasser unterstützt. Die Projekte wurden mit je Fr. 500 unterstützt.
5. Finanzen
−     Information über die Höhe der finanziellen Unterstützung der einzelnen Projekte
Padre Lucho: Fr. 7'261      (seit 2014 Fr. 71'616) Radio Yaravi: Fr. 7'000      (seit 2014 Fr. 61'016) Padre Tino: Fr. 10'016       (seit 2014 Fr. 35'076) Musikprojekt Cusco: Fr. 3'500    (seit 2015 Fr. 9'500) P. Xavier: Fr. 11'850 (seit 2017 Fr. 29'150)
Chico Latino: Fr. 13'069 (seit 2018 Fr. 14'079) P. Markus Degen: Fr. 410 (seit 2014 Fr. 1'690)
−     Jahresrechnung 2019: Silvia Wipf präsentiert die Rechnung 2019, die bei Ausgaben von Fr. 55'048.23 und Einnahmen von Fr. 47'287.47 Mehrausgaben von

Fr. 7'760.76 ausweist.
− Revisorenbericht: Die Revisoren Daniel Wyss und Robert Zimmermann haben die Rechnung geprüft – es ist alles in Ordnung. Sie bedanken sich bei der Kassierin für ihre Arbeit und beantragen, die Rechnung zu genehmigen und Silvia Wipf zu entlasten. Die Versammlung entspricht diesem Wunsch einstimmig.
− Festlegung des Mitgliederbeitrages 2020: Er bleibt bei Fr. 10.00.
− Festlegung der Kompetenzsumme des Vorstandes: Der Vorstand schlägt vor die Kompetenzsumme von Fr. 1'000 auf Fr. 3'000 zu erhöhen. Die Anwesenden sind einstimmig dafür.
−  Budget 2020 –  voraussichtliche Unterstützungen
Musikprojekt: Fr. 3'000; Kinderprojekt Chico Latino: Fr. 10'000; Radio Yaravi: Fr. 7'000; P. Lucho – Kirchendach und Albergo: Fr. 5'500; P. Xavier: Fr. 10'000 = Total vorgesehene Verpflichtungen Fr. 35’500
− Entlastung des Vorstandes: der Vorstand wird von der Versammlung

einstimmig entlastet.
6.  Wahlen
Peter Eugster tritt nach 6 Jahren als Präsident von seinem Amt zurück und schlägt Patricia Pargger als neues Vorstandmitglied vor. Da es keine weiteren Vorschläge gibt, wird sie von den Anwesenden einstimmig gewählt.
Der Vorstand hat die Wahl des Präsidenten besprochen und schlägt Bernhard Schibli für dieses Amt vor. Auch er wird einstimmig gewählt.
7.  Jahresprogramm 2020
Bernhard Schibli teilt mit, dass er im Juli 2020 nach Peru reisen und dort vor allem das Projekt Chico Latino besuchen wird.Das Pfarreifest vom 29./30. August ist natürlich wieder ein Höhepunkt, wo u. a. am Pisco-Stand Kontakte geknüpft werden können.
‚Es regnet nie über Lima’ ist ein Theaterstück, das im Oktober 2020 Premiere feiern wird. Christoph Schwager, Regisseur und Pantomime, ist dabei, seine Erfahrungen aus seinem Einsatz in einem Armenviertel in Lima in einem Erzähltheater zu erarbeiten. Bernhard Schibli kann sich vorstellen, dass der Verein einen Besuch an den Aufführungsort (Olten?) oder sogar eine Aufführung in Aesch organisiert.
8.  Anträge
Es sind keine eingetroffen.
9.  Diverses
Franz Portmann erkundigt sich, ob Bernhard Schibli die Kompetenz erhält, auf seiner Reise Projekte spontan zu unterstützen. Bernhard Schibli will dies nicht – er ist der Meinung, dass Ausgaben für allfällige Projekte im Vorstand oder an der Generalversammlung besprochen werden sollen.
Bernhard Schibli bedankt sich bei Peter Eugster für seine Arbeit als Präsident und übergibt ihm als Anerkennung ein ‚peruanisches’ Präsent.
Peter Eugster bedankt sich seinerseits für die Arbeit und Unterstützung der

Vorstandsmitglieder und lädt alle zum Umtrunk und einem feinen Stück Brot aus Beat Wipf’s Backstube ein. Er schliesst die Versammlung um 20.30 Uhr.
Präsenzliste: 49 Anwesende, 9 Entschuldigungen

Für das Protokoll: Vreni Portmann

------------------------------------------------------------------------------------

 Anhang 4
Jahresbericht 2020 und Ausblick ins 2021 des Präsidenten
Wer hätte es damals, bei der GV 2020 gedacht, was uns dieses Jahr bringen werde! Wir hatten gerade noch Glück, konnten unsere GV im gewohnten Rahmen abhalten, doch dann wurde es schnell schwierig, nicht nur bei uns, sondern weltweit. Die Corona-Pandemie beeinflusste auch in schwerer Weise Peru und damit auch die meisten unserer Projekte und natürlich auch meinen Plan, im Sommer 2020 Peru und dabei unser neues Projekt, die Schule Chico Latino, zu besuchen.
Auch das Jubiläumsfest 40 Jahre Pukllasunchis, das in Zürich geplant war, musste abgesagt werden und so konnte das geplante Treffen mit Mitarbeitenden dieser Schule nicht stattfinden. In Peru herrschte über fast ein Jahr ein strenger Lockdown.  Die Schulen waren geschlossen, Internetunterricht musste aufgebaut werden, eine strenge Ausgangssperre verhinderte praktisch alle Kontakte, der Zusammenbruch des Tourismus, die Schliessung aller Lokale u.s.w. führte zu einer riesigen Arbeitslosigkeit, geplante Bauvorhaben konnten nicht realisiert werden.
Ganz schlimm traf es das Radioprojekt Yaravi, das alle Werbespots und damit 70% der Einnahmen verlor, es aber als wichtige Pflicht erachtete, gerade in dieser schwierigen Zeit die Bevölkerung gut zu informieren. Dank grosszügiger Spenden von Leuten, die mit mir in Peru waren und unserem Verein konnten die Löhne der Mitarbeitenden und die nötige Infrastruktur finanziert werden. Über den Kompetenzbetrag des Vorstandes konnte P. Antonio in Ayacucho, den ich 2017 kennengelernt habe und der in grossherziger Weise Arme und Ärmste seiner Pfarrei unterstützte, geholfen werden und wir konnten mithelfen, dass Pukllasunchis arme Familien beim Kauf von Tablets unterstützen konnte, damit die Kinder den Heimunterricht verfolgen konnten.
Leider mussten wir auch Kenntnis nehmen von der Erkrankung vieler befreundeter Menschen in Peru. Edwin, der Direktor des Pfarreiprojekts FEDERH erkrankte schwer, überstand aber die Krankheit. Aus dem Radioteam Yaravi verstarb ein langjähriger Mitarbeiter und auch P. Antonio starb am Virus. P. Xavier aus Puerto Maldonado (Urwald) schrieb, dass er der Einzige im ganzen Mitarbeiterteam sei, der nicht erkrankt sei, dass nun aber alle wieder gesund seien.
An den Vorstandsitzungen konnten wir die anstehenden Fragen klären und entscheiden, welche Projekte im 2020 unterstützt werden konnten. Um die schriftliche GV vorzubereiten, traf sich der Vorstand Mitte Mai. Dabei konnten wir auch ein wenig in die Zukunft blicken. Eine Peru Reise ist auch in diesem Jahr nicht möglich, ich bleibe über Mails in Kontakt mit den Projekten. P. Tino plant kleine Begegnungszentren in seiner Pfarrei, wir werden ihn dabei unterstützen, das Radio Yaravi musste neue Lokalitäten beziehen, wir unterstützen den Umzug und werden auch weiterhin seine Projekte unterstützen. P. Xavier in Puerto Maldonado und P. Lucho in Juliaca werden wir weiterhin nach Möglichkeit unter die Arme greifen.
Wir durften im vergangenen Jahr einige neue Mitglieder aufnehmen, mussten uns aber auch von zwei Mitgliedern verabschieden, die verstorben sind: Roland von Arx und Hans Kuhn. Wir danken ihnen für ihre Treue und wünschen ihnen den ewigen Frieden bei Gott. Ich danke im Namen des Vorstandes für die grosszügigen Spenden, die immer wieder aufs Vereinskonto einbezahlt werden und hoffe, dass wir weiterhin auf eure Grosszügigkeit zählen und so unsere Projekte in Peru weiterhin gut unterstützen können.
Gerne hätte ich euch meinen Jahresbericht persönlich vorgetragen und mit dem einen oder anderen Bild illustriert. Dies ist im Moment (noch) nicht möglich, wir haben im Vorstand aber beschlossen, euch im Herbst zu einem Treffen einzuladen, um den persönlichen Aus- tausch pflegen zu können.
Bernhard Schibli

----------------------------------------------------------------------------------

Anhang 5

Solidaridad Peru
Erfolgsrechnung pro 2020                             Einnahmen              Vorjahr
Mitgliederbeiträge (Einzelpersonen)          1'350.00                     1'120.00

Mitgliederbeiträge (Organisationen)                20.00                          20.00
Spenden allgemein                                             35'979.00                  37'422.90
Spenden Radio Yaravi                                          8'140.00            
Spenden Markus Degen                                          300.00                       402.15

Padre Tino
Padre Xavier                                                                  250.00                     6'571.55

Federh

Pukllasunchis                                                                                                    1'250.87
Chico Latino                                                                                                           500.00
Total Einnahmen                                                    46'038.00                  47'287.47

Aesch, 15. März 2021

                                                                                     Ausgaben                      Vorjahr
Vergabung Obdachlosenheim                        5'057.25                           7'261.20
Vergabung Markus Degen                                   300.00                             410.00
Vergabung Radio Yaravi                                   21'620.70                           7'000.00
Vergabung Musikprojekt                                    3'000.00                          3'500.00
Vergabung Padre Tino                                                                                     10'016.50
Vergabung Padre Xavier                                     8'000.00                         11'850.00
Vergabung Pukllasunchis                                   1'000.00
Vergabung Chico Latino                                       4'599.50                         13'069.60
Vergabung Padre Antonio / J. Schälle            1'873.80                           1'009.55
Vergabung Casa Hogar                                          2'759.70

Büromaterial                                                                                                                34.90
Porto                                                                                     30.00                              100.00
Web-Domaine (2019/2020)                                                                                 198.00

Bankspesen                                                                     190.45                               597.78
Total                                                                               48'431.40                       55'048.23

Mehrausgaben                                                          - 2'392.40                      - 7'760.76
                                                                                         -------------------------------

                                                                                         46039.00                         47'287.47
Silvia Wipf

 

Bilanz per 31.12.2020
                                                                                      Aktiven                               Vorjahr
Bank                                                                           21'002.58                             23'664.98
Total Aktiven                                                          21'002.58                             23'664.98

 

                                                                                     Passiven                              Vorjahr
Kreditoren                                                                   330.00                                 600.00
Kapital per 01.01.2020       23'064.98

Mehrausgaben 2020           2'392.40               20'672.58                         23'064.98
Total Passiven                                                           21002.58                          23'664.98       

----------------------------------------------------------------------------------

Anhang 6

 

 

 

 

 

 

Formularbeginn

 

Formularende

 

Modellschule in Cusco - Peru

 

Die Modellschule ist das eigentliche Kernstück von Pukllasunchis. Seit 2001 verfügt Pukllasunchis über eine eigene Schulanlage in Tikapata («Ort der Blumen») am Stadtrand von Cusco. Heute besuchen 760 Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 17 Jahren die Schule in Tikapata. In der Zeitspanne von 1997 bis heute haben über 1000 Jugendliche das Colegio mit einem Schulabschluss verlassen und haben anschliessend in ihrer Mehrheit ein Studium aufgenommen.

 

 

 

Die Akteure

 

Pukllasunchis betrachtet Bildung und Erziehung als eine gemeinsame Aufgabe von Lehrern und Lehrerinnen, Schülern und Schülerinnen, Müttern und Vätern.

 

 

 

Die Schülerschaft

 

Die Schülerschaft in Tikapata widerspiegelt die vielfältige Reali

 

tät der Region von Cusco.

 

 

Pukllasunchis nimmt SchülerInnen aus allen Bevölkerungsgrup-

 

pen, allen Einkommensschichten und Kinder mit unterschiedlichen intellektuellen und praktischen Fähigkeiten auf. Die gezielte Durchmischung der sozialen Schichten liegt Pukllasunchis ganz besonders am Herzen; so sollen 50% der SchülerInnen aus den Armenvierteln und 50% aus dem Mittelstand kommen.

 

Das Interesse an der Modellschule ist heute so gross, dass nicht alle Aufnahmegesuche berücksichtigt werden können.

 

 

 

Die Lehrer