Solidaridad

 

Solidaritätsverein PERU

 

 

 

 

 

Protokoll der 5. Generalversammlung vom 22. Januar 2019, 19.30 Uhr

 

Raum der Stille - Pfarreiheim Aesch

 

 

 

 

 

Traktanden

 

1.  Begrüssung – Protokoll der 4. Generalversammlung vom 30. Januar 2018

 

2.  Wahl der Stimmenzähler

 

3.  Jahresbericht des Präsidenten

 

4.  Statutenänderung, resp. Genehmigung des Anhangs

 

5.  Informationen von Bernhard Schibli

 

-     zu den unterstützten Projekten

 

-     zu den zu unterstützenden Projekten

 

-     zum neuen Projekt von Cusco

 

-     Beschlussfassung des Anhangs

 

6.  Finanzen

 

-     Informationen über die Höhe der finanziellen Unterstützung der einzelnen Projekte

 

-     Jahresrechnung 2018

 

-     Revisorenbericht

 

-     Budget 2019

 

-     Entlastung Vorstand

 

7.  Jahresprogramm 2019

 

8.  Wahlen

 

9.  Anträge

 

10.Diverses

 

11. Zusammensein bei ...

 

 

 

 

1.  Begrüssung und Protokoll der 4. Generalversammlung vom 30. Januar 2018
Der Präsident Peter Eugster begrüsst die zahlreich Anwesenden und heisst sie herzlich willkommen. Er verliest die Entschuldigungen und bittet, sich auf der zirkulierenden Präsenzliste einzutragen.
Das Protokoll wird – da nicht gewünscht – nicht verlesen. Es kann auf der Homepage, wo auch alle Projekte aufgelistet sind, eingesehen werden. Es wird mit Applaus genehmigt und Peter Eugster dankt Vreni Portmann für dessen Verfassung.

 

2.  Wahl der Stimmenzähler
Peter Eugster schlägt Elmar Sturm vor, der mit Applaus bestätigt wird.

 

3.  Jahresbericht des Präsidenten
Peter Eugster gibt einen kurzen Rückblick. Der Vorstand traf sich zu zwei Sitzungen sowie zum Verpacken der Weihnachtspost und der Einladungen zur GV.
Ein Höhepunkt war der Besuch im Juni von P. Xavier aus Maldonado Peru. Er berichtete – leider nur einer kleinen Runde – von seiner Arbeit mit den Jugendlichen und der erfolgreichen Eisdiele.
Am Pfarreifest war Edwin Poire, Leiter des FEDERH, anwesend. Er war sehr beeindruckt von den vielen Leuten, die am Fest mitgearbeitet oder als Besuchende teilgenommen haben und hat sich für den Einsatz für die Menschen in Peru sehr bedankt.
Auch Peter Eugster bedankt sich bei den Mitarbeitenden und hofft, dass der Verein auch in diesem Jahr auf die Mithilfe zählen kann.

 

4.  Statutenänderung, resp. Genehmigung den Anhangs
Dazu folgende Erklärung: an der GV 2018 wurde beschlossen, die Art. 2 (Zweck) und 17 (Befugnisse der GV) neu zu formulieren und die neue Formulierung als Anhang in die Statuten aufzunehmen, damit keine generelle Statutenänderung vorgenommen werden muss. Die Aenderungen wurden notwendig, da wir in den letzten Jahren Projekte unterstützten, die in den eng umgrenzten Nennungen in Art. 2 nicht enthalten waren. Deshalb werden diese Nennungen nun weiter gefasst. Die GV hat die Befugnis, neue Projekte aufzunehmen und diese jeweils in einer Liste für das laufende Vereinsjahr an die Stauten anzuhängen.
Hier die beiden Artikel mit den neuen Formulierungen (fett).

 

 

 

Art. 2 Zweck

 

Der Verein bezweckt die finanzielle und solidarische Unterstützung von gemeinnützigen Werken und Projekten in Peru.

 

Der Verein bezweckt insbesondere die Unterstützung:

 

a.  Der Projekte von P. Lucho in Juliaca und Puno, z. B. das Obdachlosenheim in Puno

 

b.  des Pfarreiprojektes der kath. Kirchgemeinde Aesch BL, dem FEDERH;

 

c.  Der Projekte von P. Tino in Arequipa und dem kirchlichen Radio Yaravi, z. B. Bildungsprojekte, Begegnungszentren ...;

 

d.  der Projekte von Pater Markus Degen in Arapa;

 

e.  des Projektes Casa Hogar La Esperanza in Cusco;

 

f.   von anderen gemeinnützigen Werken in Peru, welche durch die Vereinsversammlung bezeichnet, resp. genehmigt werden können (siehe Artikel 17)

 

 

 

Der Verein ist konfessionell und politisch neutral.

 

 

 

Art. 17 Befugnisse (der GV)

 

Der Vereinsversammlung stehen folgende unübertragbare Befugnisse zu:

 

a.  Abnahme des Jahresberichtes des Präsidiums, der Jahresrechnung und des Voranschlages sowie die Entlastung des Vorstandes und der Kontrollstelle;

 

b.  Wahl des Vorstands, des Präsidiums und der Kontrollstelle

 

c.  Auf Vorschlag des Vorstandes Beschlussfassung über die Unterstützung von weiteren Projekten, welche in Artikel 2 nicht namentlich aufgeführt sind; die Liste mit allen im laufenden Vereinsjahr zu unterstützenden Projekten wird als Anhang zu den Statuten im Protokoll der GV aufgeführt.

 

d.  Festsetzung einer Kompetenzsumme, über welche der Vorstand in Notfällen ein Projekt unterstützen kann, das im Anhang des laufenden Jahres nicht aufgeführt ist.

 

Die Versammlung genehmigt die Statutenänderung einstimmig.

 

5.  Informationen von Bernhard Schibli
Bernhard Schibli gibt einen kurzen Ueberblick über die Beiträge, die in den letzten fünf Jahren an die verschiedenen Projekte vergütet wurden.

 

2014

2015

2016

2017

2018

2019

62'501

42’014

36’332

56’598

27’553

7’000

 

 

 

Dies sind insgesamt Fr. 231'998 – ein beachtlicher Beitrag!

 

 

 

-     Unterstützte Projekte gemäss Statuten / zu unterstützende Projekte

 

-     Casa hogar in Cusco: Der Hausbau ist abgeschlossen und das Projekt läuft hervorragend.

 

-     Projekte von P. Lucho:
Reparatur-Arbeiten in der Pfarrei im 2019:
neuer Boden in der kleinen Kapelle und in der Sakristei, Malerarbeiten, Reparatur von Schlössern, Auswechseln von Eisentüren, neue Verstärkeranlage für die Kirche. Die Kosten dafür sind auf US$ 4.500 budgetiert.
Obdachlosenheim: Der Ausbau der Tischlerei und des Gartens ist erledigt. Im 2019 sind in der Tischlerei vorgesehen: Metalltür und Metallfenster, WC und Waschbecken, elektrische Installationen, Glas für die Fenster, Malerarbeiten, 2 Apfelbäume (!) für den Garten: Die Kosten betragen ca. US$ 2'500.
Bernhard Schibli zeigt dazu einige Bilder

 

-     Das FEDERH wird vom Verein finanziell nicht unterstützt, da dies eine Angelegenheit der Pfarrei ist – seit 32 Jahren erhält FEDERH jedes Jahr Fr. 30'000 von Aesch!

 

-     Radioprojekt Yaravi in Arequipa: seit Jahren gibt es Sendungen zu aktuellen Themen (Stärkung der Führungsrolle der Frauen, Bewusstmachen der Situation von Behinderten und Betagten, Stärkung der öffentlichen Sicherheit), die wir unterstützt haben. Der neue Sender erlaubt es, noch mehr Leute zu erreichen.
Das Projekt für 2019 heisst ‚La contaminaciôn nos asfixia, salvemos nuestra casa grande’ – Die Umweltverschmutzung erstickt uns, retten wir unser grosses Haus! Wir haben ein detailliertes Budget erhalten mit einem Wunschbeitrag von US$ 13'950. Davon wurden bereits US$ 7'000 überwiesen.

 

-     Bauprojekt P. Tino in Arequipa: Auch hier zeigen einige Bilder, wie es bei ihm aussieht. Die Ziele für 2019 sind: Dezentralisierung durch Bau eines Zentrums in Chanchani II für Katechese, Ausbildung von Frauen im Weben, Nähen, Haushalten; Zentrum in der Siedlung Nazareno, Löhne für Lehrkräfte in den Ateliers Finanzielles, Unterstützung von Leuten, die andere motivieren Kurse zu besuchen. Kosten ca. US$ 10'000.

 

-     Musikprojekt in Cusco: das Projekt läuft hervorragend, ist jedoch immer noch auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

 

-     Projekt P. Xavier in Puerto Maldonado: dies war – aufgrund es Beschlusses an der GV 2018 – unser Schwerpunktprojekt. Dazu kamen Beiträge aus unserem Seelsorgeverband für die dringende Sanierung der Eisdiele. Auch dies ist in einigen Bildern festgehalten.

 

-     Zum neuen Projekt Chico Latino – Chicoteca: Bernhard Schibli gibt detaillierte Informationen zu diesem Projekt, das seit 1998 mit Bildungsprojekten in Landgebieten und städtischen Slums von Cusco arbeitet. Das Projekt Chicoteca ist auf eine Dauer von 3 Jahren festgesetzt und bietet Programme für Kinder und Jugendliche aus einem kleinen Dorf südlich von Cusco. Die fehlende Finanzierung beträgt für 2019 US$ 27'031.
Auf die Frage, wer die Kinder unterweist, da in Peru die Lehrer sehr schlecht ausgebildet sind, teilt Bernhard Schibli mit, dass dies in Zusammenarbeit mit der Schule (Pukllasunchis) von Christine Appenzeller geschieht.

Die Anwesenden sind ohne Gegenstimme einverstanden, dieses Projekt in die Liste der zu unterstützenden Projekte aufzunehmen.

 

 

 

6.  Finanzen

 

-     Information über die Höhe der finanziellen Unterstützung der einzelnen Projekte
Radio Yaravi:
Fr. 7'053.20 sowie anfangs 2019 Fr. 7'000.00
Markus Degen: Fr. 190.00 (bestimmte Spendeneinzahlungen)
Musikprojekt Cusco: Fr. 3'000.00
P. Xavier: Fr. 16'300.00

 

-     Jahresrechnung 2018: Silvia Wipf präsentiert die Rechnung 2018, die bei Ausgaben von Fr. 27'858.95 und Einnahmen von Fr. 44'159.55 einen Einnahmenberschuss von Fr. 16'300.60 aufweist.

 

-     Revisorenbericht: Die Revisoren Daniel Wyss und Robert Zimmermann haben die Rechnung geprüft – es ist alles in Ordnung. Sie bedanken sich bei der Kassierin für ihre Arbeit und beantragen, die Rechnung zu genehmigen und Silvia Wipf zu entlasten. Die Versammlung entspricht diesem Wunsch einstimmig.

 

-     Budget 2019: eine Erstellung wird nicht gemacht. Der Verein gibt nur so viel aus, wie er auch einnimmt.

 

-     Entlastung des Vorstandes: der Vorstand wird von der Versammlung einstimmig entlastet.

 

 

 

7.  Jahresprogramm 2019
Auch in diesem Jahr ist der Verein wieder mit einem Stand am Pfarreifest aktiv. Peter Eugster freut sich und bedankt sich bereits zum voraus für die aktive Mithilfe.

 

8.  Wahlen
sind in diesem Jahr nicht vorgesehen.

 

9.  Anträge
Es sind keine eingetroffen.

 

10.Diverses
Peter Eugster bedankt sich bei allen, die materiell oder durch ihre Arbeit den Verein unterstützen und an der Generalversammlung teilgenommen haben.

 

11.Zusammensein bei …
P. Eugster lädt alle zum Umtrunk mit einem feinen Stück Brot aus Beat Wipf’s Backstube ein und schliesst die Versammlung offiziell um 20.40 Uhr

 

 

 

 

Präsenzliste: 36 Anwesende, 15 Entschuldigungen

 

 

 

Für das Protokoll: Vreni Portmann